Neues Denken braucht die Welt

Nicht Arbeit schafft Einkommen, sondern Einkommen schafft Arbeit! Der Quantensprung im Denken für eine neue Zeit. Wie ist das zu verstehen? Wie verstehe ich das? Erst  eine gesicherte Grundlage ermöglicht mir, mit der ganzen, mir zur Verfügung stehenden Kraft, angstfrei, einer Tätigkeit nachzukommen, in welcher ich, als ganzer Mensch, darinnen stehe. Meine Interessen, Intentionen, Ideen, brauchen den Freiraum zu ihrer ganzen Blüte sich entfalten zu können. Nur dadurch bekommt die Arbeit ihren Sinn. Für mich, wie für die Welt. Mit dem Grundeinkommen ist dies möglich. Ich arbeite, aus dem Sinnhaften heraus. Ich stehe im Tun mit meiner ganzen Persönlichkeit. Sie ist für jede/n sichtbar, fassbar, begreifbar. Die freie Entfaltung meiner Talente, meines Wollens ermöglicht mir mein Wachstum und auch das der anderen. Es ist das genaue Gegenteil, von dem was wir tagtäglich erleben. Die Pflanze, die wachsen will, nach ihrer Bestimmung, wird durch den Zwang, die Furcht um das Überleben klein gehalten, wenn sie nicht sogar verdorrt. Ein jedes Kind, wenn wir es nur einmal genau beobachten, macht es uns vor. Wir sind nicht von “Natur aus faul”. Wir sind von der Natur ausgestattet mit dem Willen zum TÄTIG SEIN! Nur eine Umgebung, welche es nicht ermöglicht, diesem Tätigkeitsdrang gerecht zu werden, suggeriert uns die Unmöglichkeit des kreativen Wachstums und unserer Wirksamkeit. Das BGE ist die Umgebung für freies, gesundes Wachstum! (Übrigens ein Lieblingsbegriff aus der Wirtschaft) Sie ermöglicht erst die freie, gesunde Entfaltung unseres Willens! Wir brauchen keinen Druck zur Arbeit, wir brauchen zwangsläufig, aus allen Erkenntnissen der Gehirnforschung, der Physik, der Soziologie usw. das geeignete Umfeld.

So verstehe ich diesen Satz.      EINKOMMEN SCHAFFT ARBEIT

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>