Ich und das BGE

Was bedeutet das für mich, bedingungsloses Grundeinkommen? Welcher Inhalt verbirgt sich in diesem Begriff, in diesen zwei Worten? Welche Bilder, Assoziationen ergeben sich daraus? Welche Gefühle und Empfindungen erlebt man in seiner Seele, nur durch das lesen dieser 29 Buchstaben? Warum trifft man plötzlich auf eine Idee und wird von ihr befeuert und be-geistert sich an ihr?
Wieso trifft man ständig und überall auf MENSCHEN, denen es genauso geht, hat Begegnungen, die sehr schnell zu Bindungen werden?
Die Liste der Fragen wäre noch um einiges erweiterbar. Und geht man nur einer oder zwei dieser Fragen nach, erlebt man die Dimension, welche sich ergeben kann durch die Einführung des BGE.
Egal, ob ich mich persönlich dazu stelle, oder mit den Blick in die Gesellschaft gehe, es erweitert sich der Horizont. Dort wo bis jetzt nur Grenzen und Ohnmacht zu sehen waren, gehen plötzlich Tore auf, in mein Inneres sowie nach Aussen.
Das BGE eignet sich nicht dazu als Antwort auf alle ungelösten Probleme von uns und unserer Welt herzuhalten, wir würden es, bevor es überhaupt Früchte tragen kann, schon untergeharkt haben. Es ist DER Möglichkeitengeber um überhaupt zu den richtigen Fragen zu gelangen. Es hat das Potential, Zukunft zu gestalten, ein jeder für sich selbst und erst dadurch trägt es sich in die Gesellschaft hinein.
Unsere Welt denkt Zukunft mit den Atributen Angst, Ausgrenzung, Vernichtung von Lebensräumen und Umwelt usw. und wir zahlen unmengen an Geld dafür, dagegen VERSICHERT zu sein. Das BGE trägt die Atribute, Offenheit, Zuversicht, Initiativkraft, Integration, Gemeinsamkeit und und und…..
Wir müssen nicht umdenken, sondern anders- und weiterdenken. Und wir sollten fragen, unsere Einstellungen be- und hinterfragen. Die Welt befragen. Durch fragen erweitert sich der Blick. Er lässt mehr zu, als nur das was ich schon immer dachte:
Ich wünsche mir Begriffe, die klar sind, die überlegt sind, die nicht einfach nur so dahingeschmissen werden. Ich wünsche mir eine Sprache, auch und gerade in der Beschäftigung mit dem BGE, welche integriert und nicht ausgrenzt.
Wenn wir uns um eine solche Sprache bemühen, werden sich viel mehr Menschen mit der Idee auseinandersetzen und verbinden, als wir uns das vielleicht heute noch vorstellen können.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>